Digital Event

  

Event Stream

Science Fiction

IT’S A WRAP! Am Donnerstag, den 15.Dezember  fand unser TUW.live Science-Fiction Event statt. Gemeinsam mit Künstler*innen, Gründer*innen, und Wissenschaftler*innen haben wir versucht, einen Blick hinter die Wissenschaft von Science-Fiction und die Technologien der Zukunft zu werfen. Dabei haben wir uns gefragt, wie Science Fiction Filme eigentlich entstehen, ob man mit ihnen die Zukunft vorhersehen kann und sind außerdem vielen Technologischen-Mythen auf den Grund gegangen. Menschen wie die Science-Fiction Regisseurin Magdalena Lauritsch, der Lilium- Mitgründer Matthias Meiner und der theoretische Physiker Herbert Balasin haben uns bei der Beantwortung dieser Fragen geholfen. Ein großer Dank gilt unseren Sponsoren, dem Land Kärnten, Siemens Mobility, Babeg und der MM-Group, die sich gemeinsam mit uns Gedanken über die Zukunft gemacht haben und das Event ermöglicht haben.

Behind the Scenes

Claudia Prüggler

Managing Director, Lakeside Labs

Claudia Prüggler absolvierte ihren MBA an der University of West Florida. Nachdem sie zuvor sieben Jahre bei Siemens arbeitete, ist Prüggler heute als Managing Director der Lakeside Labs in Kärnten für die Finanzierung der Labs verantwortlich.

Paul Erian

Technologie, Entwicklung und Innovation, BABEG

Nachdem er in Kärnten aufwuchs, studierte Paul Erian Umweltmanagement an der BOKU in Wien, sowie nachhaltige Stadt- und Regionalentwicklung in Schweden und England. Heute arbeitet er bei der kärntner Standortagentur BABEG im Bereich Technologie, Entwicklung und Innovation.

Matthias Meiner

​​Co-founder & Chief Engineer Lilium

Das Start-up Lilium gehört zu den innovativsten Tech-Unternehmen der Welt. Mit seinem senkrecht startenden, elektrisch betriebenen Jet will das Unternehmen die Mobilitätsbranche ein für alle Mal revolutionieren. Als verantwortlicher Chefingenieur für Lilium ist Matthias Meiner unter anderem ein Forbes 30 under 30 Listmaker. Er hat einen Abschluss in Robotik von der Technischen Universität München.

Sonja Steffens

Sonja Steffens (52), Produktmanagerin für Sicherheitsplattformen bei Siemens Mobility

Seit über 30 Jahren mit großer Leidenschaft im Bereich der Eisenbahnsignaltechnik tätig. Nach der Ausbildung an der Siemens Technik Akademie in München fand ich meine berufliche Heimat bei Siemens Mobility in Braunschweig. Hier habe ich als Entwicklerin und Produktmanagerin sehr viel erlebt, gelernt und erreicht. Die technischen Besonderheiten der Eisenbahnsignaltechnik faszinieren mich immer wieder aufs Neue, es wird nie langweilig und die Zusammenarbeit mit all den beteiligten Experten macht mir jeden Tag großen Spaß.

Sandra Häuplik-Meusburger

Weltraumarchitektin und TU-Dozentin

„Der Weltraum hat die Menschen schon immer fasziniert“, sagt Sandra Häuplik-Meusburger, „wir blicken auf zu den Sternen und träumen von dem, was sein kann.“ Häuplik-Meusburger ist Weltraumarchitektin und Dozentin an der TU Wien. Als Architektin schafft sie zum Räume für die Zukunft, aber vor ­allem auch Möglich­keiten.

Patrick Enzenberger

TU-Space-Club Präsident und TUW under 30 Listmaker

Patrick Enzenberger ist Präsident des Space Teams der TU Wien, eines Vereins mit über 100 Mitgliedern mit technisch und organisatorisch anspruchsvollen Projekten und Rekordversuchen. Das Space Team setzt einige Projekte im Bereich Luft- und Raumfahrt um; ein besonderer Schwerpunkt liegt auf dem Experimentalbau von Raketen. Hier hat das TUW-Space-Team im Laufe seines Schaffens bereits mehrere Feststoff- und Flüssigraketen entworfen.

Herbert Balasin

Professor an der TU Wien und Studiendekan Technische Physik

Balasin studierte Technische Physik an der TU Wien und ist heute neben seiner Forschung und der Arbeit als Studiendekan auch in der Lehre tätig. In den Vorlesungsfächern wie „Einführung in die allgemeine Relativitätstheorie” und „Elektrodynamik“ gibt er sein Wissen an junge Physik- und Elektrotechnikstudent*innen weiter.

HansJürgen Köhler

Centrale Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelsphänomene

Er gründete 1973 gemeinsam mit seinem Jugendfreund Werner Walter das Centrale Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelsphänomene. Beruflich war Köhler im kaufmännischen Bereich tätig. Heute leitet der Hobbyastronom das CENAP gemeinsam mit Roland Gehardt, Walter verstarb 2016.

Magdalena Lauritsch

Filmregisseurin

Magdalena Lauritsch ist eine österreichische Filmregisseurin und Drehbuchautorin. Neben dem 2022 erschienenen Science-Fiction Film Rubikon arbeitete sie auch an dem Kurzfilm “ Wir liefern ein Lächeln”, “Clara sehen” und “Rote Flecken”. Für den Letzteren gewann sie unter anderem den österreichischen Filmpreis 2015. Ihr neuer Film Rubikon spielt im Jahr 2056 und dreht sich um die gleichnamige Raumstation, auf der Wissenschaftler an Algen forschen, welche die Menschen dauerhaft mit Nahrung und Sauerstoff versorgen sollen.

Marianne Röchling

Klimaforscher

Marianne Röchling interessiert sich seit ihrer Kindheit für Astronomie, Astrophysik und die Raumfahrt. Neben ihrem Studium der Technischen Physik an der TU Wien ist sie auch im TU Wien Space Team tätig und arbeitet dort an Sateliten und Raketen Projekten. Seit einem Jahr ist sie auch in der Teamleitung tätig.

Marcus Huber

Technischen Universität Wien

Marcus Huber ist Associate Professor an der Technischen Universität Wien und Gruppenleiter am Institute for Quantum Optics and Quantum Information (IQOQI), das Teil der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) ist. Der Physiker hat an der Universität Wien studiert und berufliche Erfahrungen an der Universität Genf, der Universitat Autonoma de Barcelona und der University of Bristol gesammelt.

Jacqueline Wild

Head of Group Information Management bei MM Group

Jacqueline Wild ist aktuell Head of Group Information Management bei MM Group. Sie hat einen Masterabschluss in Business Administration und einen in Prozessmanagement von der Universität für Weiterbildung Krems. Ihr beruflicher Werdegang umfasst Stationen bei Hutchison 3G als Controllerin, bei der Mondi Group als Head of Advanced Platforms (unter anderem) und bei Capgemini als Principal Consultant und Head of Practices & Innovation.

Jürgen Wertheimer

„Projekt Cassandra“

Jürgen Wertheimer wurde 1947 in München geboren. Er ist Literaturwissenschaftler und Komparatistiker an der Universität Tübingen und Gründer von „Projekt Cassandra“.

Stay Up To Date

Wöchentliche Updates zu den spannendsten Geschichten und Gesichtern der technischen Forschung. „tuw.report“ – der Newsletter von tuw.media.